GRASSHOPPER-CLUB ZÜRICH
Anzeige
GC: Dabbur soll bleiben, Lavanchy könnte gehen

Donnerstag, 18. Mai 2017 / 16:23 Uhr

Seit dieser Woche ist Mathias Walther (wieder) Sportchef bei GC. Jetzt hat er erste Einblicke in die Personalplanungen gegeben.

Bei GC hat der neue (alte) Sportchef Mathias Walther die Arbeit aufgenommen.

Beim Medientermin betont der 45-Jährige, der sein Mandat im Management von Xherdan Shaqiri übrigens niedergelegt hat, dass er glücklich ist wieder zurück bei «seinem» Grasshopper Club zu sein. Für den neuen sportlichen Verantwortlichen neben CEO Manuel Huber liegt gleich eine Menge Arbeit an. Die Mannschaft für die kommende Saison muss zusammengestellt werden - spätestens wenn klar ist, in welcher Liga es weitergeht.

Die spannendste Personalie ist Munas Dabbur. Der israelische Stürmer ist bis Saisonende von Red Bull Salzburg ausgeliehen. Liebend gerne würde ihn GC behalten, wie Walther erklärt: «Die Frage ist, ob wir eine realistische Chance haben. Es wird nicht einfach.»

Andere Spieler müssen GC möglicherweise trotz guter Leistungen verlassen, damit Geld in die Kasse kommt. Ein Kandidat ist etwa Numa Lavanchy. CEO Huber führt aus: «Es ist unumgänglich, dass wir Spieler verkaufen. Wir würden ihn gerne behalten. Aber: Man muss Mathias und mich verstehen, dass es Transfers von Spielern geben wird, die zu früh gehen müssen.»
(psc/fussball.ch)