EUROPA LEAGUE
Anzeige
Benjamin rettete GC in Enschede vor dem UEFA-Cup-Aus

Donnerstag, 1. November 2001 / 20:35 Uhr
aktualisiert: 23:04 Uhr

Enschede - Nur mit viel Glück vermieden die Grasshoppers nach der 2:4-Niederlage gegen Twente Enschede ein blamables Ausscheiden aus dem UEFA-Cup. Die Holländer hatten nach einer Stunde die 1:4-Hinspiel-Niederlage wettgemacht und 3:0 geführt. Doch Benjamin (Foto)schoss GC mit seinem Treffer in der 85. in die dritte UEFA-Cup-Runde.

Die beiden Joker Stéphane Chapuisat (70.) und Benjamin (85.) vermochten das schlingernde GC-Schiff aber mit den beiden entscheidenden Auswärtstreffern doch noch auf den richtigen Kurs zurückzuführen.

GC qualifizierte sich damit mit dem Gesamtskore von 6:5 zum sechsten Mal für die dritte Runde in einem Europacup-Wettbewerb.

Das Unheil brach in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit vollends über die bis dahin unkonzentriert agierenden Zürcher herein. Cairo hatte Sekunden vor dem Pausenpfiff das 2:0 für die immer druckvoller stürmenden Holländer erzielt. Zehn Minuten zuvor hatte Arjan van der Laan Twente mit einem überlegt erzielten Treffer in Führung gebracht. GC stand danach unter Dauerdruck und vermochte nach einer Stunde auch das 0:3 durch den früheren Servettien Faouzi El Brazi nicht abzuwenden.

Die fanatischen 6500 Twente-Anhänger peitschten ihre Mannschaft in der Folge weiter nach vorne und führten sie dadurch ins Verhängnis. Die Abwehr war nur noch nach vorne orientiert, was plötzlich Platz für Konterangriffe der Grasshoppers eröffnete. Nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung bereitete Benjamin den Anschlusstreffer des zur Pause ebenfalls eingewechselten Chapuisat mit einem herrlichen Dribbling über die rechte Seite vor. Chapuisat bewies einmal mehr seinen Opportunismus und verwandelte seine erste Torchance kaltblütig zum 1:3.

Twente gab aber auch nach diesem ersten Rückschlag nicht auf. Wieder wurde alles nach vorne geworfen und in der 79. Minute sorgte erneut van der Laan für das 4:1 und damit den Gleichstand. In Zusammenarbeit mit Kurt Van de Paar gelang ihm aus 16 Metern sein zweiter Treffer. Nun schien alles auf eine Verlängerung hinzudeuten. Zum Matchwinner aus GC-Sicht avancierte aber fünf Minuten vor Schluss Joker Benjamin: Der Simbabwer zirkelte eine Freistossflanke von Ricardo Nuñez mit dem Hinterkopf herrlich in die nahe hohe Torecke zum entscheidenden zweiten Auswärtstreffer.

Beinahe wären die Grasshoppers im Nordosten Hollands in die Falle des zu klaren Hinspiel-Sieges getappt. Sie begannen zwar gegen Twente mit einer kontrollierten Leistung, die auf einer defensiven 4-2-3-1-Startformation beruhte. Mladen Petric agierte als einzige Sturmspitze, dahinter hätten die beiden Uruguayaner Nuñez und Morales für Druck auf den Aussenseiten sorgen sollen. Nuñez war aber nicht in der Form des Hinspiels, als er drei Treffer selber erzielte und den vierten vorbereitete.

Der Südamerikaner war ein Spiegelbild der gesamten Mannschaft, die beinahe ausnahmslos unkonzentriert spielte, zu weit vom Gegenspieler stand und den Gegner offensichtlich nicht für voll nahm. Als einzige Ausnahme sei der Rumäne Mihai Tararache erwähnt: Der Mittelfeldspieler rackerte und kämpfte und beging kaum Fehler. Sein Nebenspieler Papa Bouba dagegen war ein kompletter Ausfall. Auch die Abwehrreihe bot eine bedenklich schwache Partie. Van de Paar konnte schalten und walten, ohne dass er jemals ernst genommen wurde. Gleich bei drei Toren Twentes leistete der Belgier die entscheidende Vorarbeit. Zweimal bedankte sich van der Laan, einmal Cairo. Die Leistung der Holländer hätte zur Qualifikation für die dritte Runde ausreichen müssen. Sie vergaben diese jedoch bereits im Hinspiel in Zürich, als sie noch schwächer agierten als gestern die Grasshoppers.

Twente Enschede - Grasshoppers 4:2 (2:0)

Arke-Stadion. -- 6500 Zuschauer. -- SR Hanacsek (Un).

Tore: 36. van der Laan 1:0. 45. Cairo 2:0. 60. El Brazi 3:0. 70. Chapuisat 3:1. 79. van der Laan 4:1. 85. Benjamin 4:2.

Twente Enschede: Boschker; van der Weerden, Grujic, Pothuizen (52. El Brazi), Polak; Cairo (75. Houwing), van der Doelen, van der Laan, De Witte; Booth, Van de Paar.

Grasshoppers: Huber; Gerber, Hodel, Smiljanic, Spycher; Papa Bouba, Tararache; Morales (46. Chapuisat), Cabanas, Nuñez; Petric (63. Benjamin).

Bemerkungen: Twente ohne van der Leegte, Karnebeek und Willem van Ede (alle verletzt); Grasshoppers ohne Castillo, Denicolà, Jaggy und Schwegler (alle verletzt).
Verwarnungen: 10. Cabanas, 10. Van de Paar (beide wegen Unsportlichkeit), 16. Polak (Foul), 37. Pothuizen (Foul), 39. van der Doelen (Foul), 52. Papa Bouba (Foul).
(kil/sda)