EURO 2008
Anzeige
Fanzonen in Innsbruck leerten sich rasch

Dienstag, 10. Juni 2008 / 23:25 Uhr

Salzburg/Innsbruck - Strömender Regen hat den Fans an der EURO 2008 in Innsbruck am Abend die Lust aufs Feiern unter freiem Himmel verdorben. Die Fanzonen leerten sich nach dem Spiel rasch, und die Fans flüchteten in die Lokale.

Nur das Wetter will nicht mitspielen.

Viele Russen hatten sogar bereits vor Spiel-Ende das Weite gesucht. Dazu dürfte aber nicht nur der Regen, sondern auch die haushohe Niederlage gegen Spanien beigetragen haben. Probleme meldete die Innsbrucker Polizei am Abend vorerst keine.

Besser erging es den EURO-Begeisterten in Salzburg. Rund 20'000 Menschen hatten sich zum Nachmittagsspiel Spanien-Russland in der Fanzone eingefunden. Gleichzeitig zogen - wie am Montag die Holländer in Bern - tausende schwedische Fans gemeinsam zum Salzburger Stadion.

Das blau-gelbe T-Shirt war bei dem Marsch Ehrensache. Die meisten von ihnen zogen aber aufwendigere Kostüme vor: Elch-Mützen, Wikingerhelme oder Pippi-Langstrumpf-Perücken bedienten die gängigen Schweden-Klischees.

Nach Angaben der Salzburger Polizei verlief alles friedlich. Bis 20.00 Uhr verzeichnete das Rote Kreuz in der Fanmeile 36 Hilfeleistungen, zwei Menschen mussten ins Spital gebracht werden. Es habe sich aber meist um sehr leichte Fälle wie Blasen an den Füssen oder Übelkeit gehandelt, sagte ein Helfer.

(tri/sda)


Artikel-Empfehlungen:

Überflutete Strassen und Keller in der Schweiz10.Jun 22:37 Uhr
Überflutete Strassen und Keller in der Schweiz
UBS-Arenen leiden unter Schlechtwetter10.Jun 17:40 Uhr
UBS-Arenen leiden unter Schlechtwetter