FUSSBALL
Anzeige
Fussball: Nationaltrainer für Beihaltung des Transfersystems

Dienstag, 12. September 2000 / 19:04 Uhr

Genf - Die europäischen Nationaltrainer haben sich bei einer Tagung in Genf für eine Beibehaltung des bisherigen Transfersystems ausgesprochen. Sie unterstützen damit die UEFA in ihrem Bemühen, die Europäische Union (EU) zu einem Einlenken zu bewegen.

Si. In einer Erklärung forderen die Nationaltrainer, unter ihnen der Engländer Kevin Keagan und der Franzose Roger Lemerre, die EU auf, gemeinsam mit den europäischen Vereinen nach einer Lösung zu suchen. Die EU-Kommission will den Spielern Kündigungsfristen wie normalen Arbeitnehmern einräumen und die Ablösezahlungen bei Vereinswechseln komplett abschaffen. Bisher waren nur dann keine Ablösesummen fällig, wenn die Verträge der Akteure ausliefen. Für den SFV nahm Nationalcoach Enzo Trossero am Meeting teil.

Die Nationaltrainer strichen in einer gemeinsamen Medienerklärung die Vorteile und die Bedeutung des bisher geltenden Transfersystems heraus. So würden junge Spieler unter anderem durch die bislang gängige Praxis geschützt und werde Vertrags-Stabilität garantiert. Die Coaches stellten sich einstimmig hinter die Anstrengungen der UEFA, um das Training, die Entwicklung und Erziehung junger Spieler sowie den Gebrauch von Verträgen zu beiderseitigem Nutzen zu schützen.
(sda)