SUPER LEAGUE
Anzeige
GC brach den Bann: Erster Sieg unter Marcel Koller

Samstag, 9. März 2002 / 18:53 Uhr
aktualisiert: 10. März 2002 / 00:14 Uhr

Zürich - Die Grasshoppers haben den Bann der Sieglosigkeit unter ihrem neuen Trainer Marcel Koller gebrochen. Der  Meister gewann das 186. Stadtrivalen-derby gegen den FC Zürich 3:0.  Die Tore schossen Hodel,  Chapuisat und Eduardo. Das Spiel vor 9400 Zuschauern war eine einseitige Angelegenheit.


Die Frage, ob die Grasshoppers den negativen Lauf der
(Finalrunden-)Dinge nun gestoppt haben, lässt sich nach ihrem
ersten Sieg in diesem Frühjahr kaum schlüssig beantworten. Nicht
gänzlich ohne Gegenwehr, aber doch ohne sich eine einzige Chance zu
erarbeiten, fügte sich der desolate FCZ in sein Schicksal und
konnte den Nachweis erneut nicht erbringen, in der verjüngten
Besetzung für mehr als nur Randnotizen zu sorgen.
 
   Sie hätten in der Offensivabteilung (endlich) zur gewünschten
Durchschlagskraft gefunden, befand Koller in seiner Analyse, und
«das klar beste Spiel gezeigt, seit ich hier in der Verantwortung
stehe». 
 
   Viel zur von Koller gerühmten «Bewegung im Spiel» trugen der
auffällig engagierte Richard Nuñez und der erst in der Winterpause
aus dem Nachwuchs rekrutierte Brasilianer Eduardo, die beiden
pfeilschnellen, technisch überdurchschnittlichen Flügel, sowie Mate
Baturina bei. Die brillante Vorlage des kroatischen Regisseurs
ermöglichte Stéphane Chapuisat das elfte Saisontor; das von einigen
FCZ-Statisten reklamierte Offside hatte der unachtsame Jeanneret
aufgehoben.
                                          
   Dass der FCZ-Coach Georges Bregy von seiner Mannschaft ebenso
«eine gute Partie» gesehen haben will, mochte angesichts des
erbärmlichen Auftritts und der beängstigenden Desorientierung in
der Defensive wie ein Hohn wirken. Als einziger positiver Aspekt
hätte Bregy das Comeback von  Michail Kawelaschwili anführen
können; der Georgier ersetzte ab der 46. den wirkungslosen Ursal
Yasar.


Grasshoppers - FC Zürich 3:0 (2:0) 
 
   Hardturm. -- 9400 Zuschauer. -- SR Meier. -- Tore: 40. Hodel
1:0. 44. Chapuisat 2:0. 69. Eduardo 3:0.  
 
   Grasshoppers: Borer; Schwegler, Hodel, Jaggy; Tararache;
Cabanas, Baturina (89. Morales), Spycher; Eduardo (82. Benjamin),
Nuñez; Chapuisat (82. Petric).  
 
   FC Zürich: Pascolo; Jeanneret, Keller, Fischer, Quentin;
Hellinga, Magro, Baumann (61. Chassot); Guerrero (68. Pallas),
Yasar (46. Kawelaschwili), Akale.  
 
   Bemerkungen: GC ohne Smiljanic (gesperrt), Castillo und Ippoliti 
(beide verletzt), FCZ ohne Gygax und Renfer (beide verletzt). 16.
Pfostenschuss Baturina. 17. Baumann köpfelt Ball auf der Linie
stehend weg. Verwarnungen: 29. Magro, 60. Cabanas, 84. Tararache
(alle Foul). -- Schweigeminute zum Gedenken an die verstorbenen
Franziska Rochat-Moser und Helios Jermini. 

(bal/sda)