1. BUNDESLIGA
Anzeige
Marc Zellweger schoss im DFB-Cup ein Eigentor

Dienstag, 5. März 2002 / 23:18 Uhr

Berlin - Für Bayer Leverkusen ist der erste Cup-Titel seit neun Jahren in greifbarer Nähe. Durch ein schwer erkämpftes 3:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung im Halbfinal gegen 1. FC Köln erreichte das Team von Trainer Klaus Toppmöller zum zweiten Mal nach dem Erfolg 1993 das Cup-Endspiel.

Marc Zellweger wurde mit seinem Eigentor zum Pechvogel des Abends.

Pechvogel der Partie war der Ex-St.Galler Marc Zellweger. Der Ex- Servettien Oliver Neuville (Leverkusen) setzte sich in der 60. Minute auf der rechten Seite durch und flankte halbhoch in die Mitte. Zellweger grätschte in den Ball und beföderte das Leder aus sechs Metern an seinem Torhüter vorbei ins eigene Netz.

Trotz Unterzahl gelang den Kölnern in der 90. Minute durch Rigobert Song der verdiente Ausgleich. Für die Entscheidung sorgten schliesslich Boris Zivkovic (100.) und Bernd Schneider (114.).

Gegner von Leverkusen im Final am 11. Mai in Berlin ist entweder Titelverteidiger Schalke 04 oder Bayern München, die heute Mittwoch den zweiten Halbfinal bestreiten.

DFB-Cup - Kurztelegramm

Deutschland. DFB-Cup, erster Halbfinal: Bayer Leverkusen - Köln 3:1 (1:1, 0:0) n.V. -- Zweiter Halbfinal Schalke - Bayern München am Mittwoch (20.30 Uhr). -- Final am 11. Mai in Berlin.

Bayer Leverkusen - Köln 3:1 (1:1, 0:0) n.V.
Bay-Arena. -- 22 500 Zuschauer. -- SR Merk. -- Tore: 60. Zellweger 1:0 (Eigentor). 90. Song 1:1. 100. Zivkovic 2:1. 114. Schneider 3:1. -- Bemerkungen: Zellweger (Köln) spielte durch. -- Rote Karte gegen Donkow (Köln) wegen Tätlichkeit (76.).
(kil/sda)